In Kempen wird es finster

Wir möchten auf ein besonderes Ereignis hinweisen und ein Paar Tipps geben, wie man ohne Spätfolgen daran teilnehmen kann!

Auf der Nordhalbkugel kommt es am 20. März 2015 zu einer totalen Sonnenfinsternis. Diese ist bei gutem Wetter auch bei uns gegen 10.30 Uhr als partielle Sonnenfinsternis sichtbar.

Wer sich das Ereignis anschauen möchte, sollte dabei auf seine Augen achten: Auch beim Betrachten einer „nur“ partiellen Sonnenfinsternis kann die Netzhaut geschädigt werden, so dass das Sehvermögen dauerhaft eingeschränkt ist oder möglicherweise vollständig verloren geht. Deshalb sollte unbedingt auf einen ausreichenden Schutz der Augen geachtet werden.

 

Oberstes Prinzip bei der Sonnenbeobachtung: Nie direkt in die Sonne blicken!!!

 

Unbedingt beachten:

Niemals ohne geeigneten Augenschutz (zertifizierte Spezial-Schutzbrille) in die Sonne schauen.

Sonnenbrillen schützen NICHT! vor schweren Augenschäden bis hin zur Erblindung

Niemals mit einem Fernglas oder Teleskop ohne Spezialfilter in die Sonne schauen - es kann in Bruchteilen einer Sekunde zur Zerstörung der Augen kommen

Auch mit Spezialbrille nicht länger als 3 Minuten in die Sonne schauen!

Kinder bei gemeinsamer Beobachtung unbedingt im Auge behalten

 

 

 

 

 

 


Lernen zwischen den Kulturen

"Приятного аппетита! " hieß es am Ende eines außergewöhnlichen Kochevents an der Realschule. Der WP2 Kurs Russisch traf sich am 4. März nachmittags zum Kochen. Gemeinsam hatten wir im Unterricht typisch russische Rezepte ausgewählt. Dabei hatten wir die Qual der Wahl aus einer Vielzahl an Gerichten der russischen Küche. Auf dem Speiseplan standen letztendlich Soljanka, eine russische Fleischsuppe, Russische, gefüllte Eier, Pelmeni, Blini, Watruschki und Krepli. Am begehrtesten waren die Blini, ähnlich unseren Pfannkuchen, ganz dünn gebraten, mit zerlassener Butter oder saurer Sahne genießen...mhhhhhh...die waren einfach göttlich. Aber auch die Krepli waren am Ende alle weg. Das ist ein Gebäck, das frittiert wird, ähnlich den Berlinern, nur nicht süß. Pelmeni, die kleinen gefüllten Teigtaschen, waren ebenso lecker. Neben einigen erfahrenen Hobbyköchen hat vielleicht so mancher Teilnehmer sein schlummerndes Kochtalent entdeckt. Für andere war es wahrscheinlich der erste, aber hoffentlich nicht letzte, Ausflug in die Welt des Kochens. Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht und allen geschmeckt. Vielleicht gibt es ja noch mal eine Fortsetzung. Danke auch an Frau Peschel, die uns mit Tipps und Tricks unterstützte. Hier noch ein Rezept zum Ausprobieren:

Тонкие блины на молоке

Ингредиенты
                                                                                 

Мука пшеничная      400 г

Сахар            3 столовые ложки

                                   Яйцо куриное            4 штуки

                                   Молоко          1 л

                                   Соль   на кончике ножа

                                   Масло растительное           3 столовые ложки

 

Инструкция

 

1. Взбейте яйца с сахаром, постепенно введите муку и соль.

2. Влейте молоко и аккуратно размешайте до однородной массы.

3. Оставьте на 20 минут.

4. Добавьте в тесто растительное масло и жарьте блины на сильно разогретой сковороде.

 

Приятного аппетита!

 

Quelle: eda.ru/recepty/

 

4 Eier mit

4 EL Zucker verschlagen. Nach und nach

400 g Mehl und

1 Messerspitze salz zugeben.

1 l Milch zugeben und zu einer gebundenen Masse verrühren. 20 min gehen lassen

3EL Pflanzenöl zufügen und in einer heißen Pfanne dünn backen.

Mit saurer Sahne genießen.

 

Katrin Krüger

 

kochen

kochen 2  

kochen3

 

 

 


Leon liest und alle hören zu

DSC00714.xnbak

 

 

Leon – ein Siegertyp und Vorleseprofi der EKR

Bereits im Dezember 2014 bewies Leon Schenzel, Schüler der Klasse 6b, sein Vorlesetalent beim schulinternen Vorlesewettbewerb der Erich Kästner Realschule.
Als Schulsieger trat Leon dann im Februar 2015 für die Erich Kästner Realschule in Anrath auf Kreisebene an. Leon und neunzehn andere lesebegeisterte Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Viersen lasen spannende Auszüge aus ihren Lieblingsbüchern vor und stellten sich der Jury.
Auch hier konnte Leon die Mitglieder der Jury mit seinen Vorlesekünsten überzeugen und gewann als erster Schüler der Erich Kästner Realschule die Kreismeisterschaft.

In einem Interview schildert Leon seine Eindrücke von diesem für ihn ereignisreichen Tag.

Welches Buch hast du dir zum Vorlesen für die Regionalebene ausgesucht?
Ich habe einen dreiminütigen Textauszug aus dem Buch „Gregs Tagebuch 9 - Böse Falle“ von Jeff Kinney ausgewählt. Das Buch habe ich mir sogar von meinem 15€ Gutschein gekauft, den ich beim Vorlesewettbewerb in unserer Schule gewonnen hatte. Den Zuhörern hat meine Textauswahl gefallen, sie haben gespannt zugehört und zwischendurch auch gelacht.

Wie hast du dich kurz vor dem Vorlesen gefühlt?
Ich war sehr aufgeregt und plötzlich wurde mein Name durchs Mikrofon aufgerufen, da wusste ich, dass ich jetzt auf die Bühne und vor einem Publikum von fast 60 Zuhörern und der Jury meinen Text vorlesen muss. Es gab kein Zurück mehr.

Hast du geglaubt, dass du eine Chance hättest zu gewinnen?
Natürlich war ich zunächst unsicher, doch da schon einige Kandidaten vor mir lesen mussten, konnte ich noch einmal im Kopf durchgehen, was ich unbedingt beachten wollte und mir beim Üben vorgenommen hatte. Nämlich langsam und deutlich zu lesen, auf die Betonungen und Pausen zu achten und Blickkontakt zum Publikum zu halten. Da nicht alle meiner Konkurrenten dies perfekt berücksichtigt hatten, stieg die Hoffnung in mir.

Wie war der Moment, als du erfahren hast, dass du gewonnen hast und noch eine Runde weiter gekommen bist?
Die Verkündung des Siegers war besonders spannend für mich, da zunächst nur der Titel des Buches genannt wurde, aber es noch einen anderen Kandidaten gab, der aus Gregs Tagebuch vorgelesen hatte. Als dann endlich mein Name fiel, habe ich mich riesig gefreut. Auch mein Papa und mein Freund Felix, die mich begleiteten, waren stolz auf mich.

Was erhoffst du dir für die nächste Runde und hast du dir schon ein Buch ausgewählt?
Die Konkurrenz wird sehr stark sein, denn nur die Besten der Besten werden auf Bezirksebene gegeneinander antreten. Ich hoffe natürlich, dass ich in Düsseldorf die Jury und das Publikum erneut von meinem Vorlesetalent überzeugen kann.
Ein Buch habe ich noch nicht ausgewählt. Da man aber nicht aus demselben vorlesen darf, werde ich wahrscheinlich einen Auszug aus dem Buch „Die wilden Kerle“ vorbereiten.

 

Lieber Leon, die gesamte Erich Kästner Realschule drückt dir ganz fest die Daumen, dass du auch hier wieder erfolgreich sein wirst. Wir hoffen, dass dein Wunsch, zum Finale nach Berlin zu fahren, in Erfüllung geht!

 

 

 


Spendenübergabe Sponsorenlauf

Sponsorenlauf 2014 –

Laufen für den guten Zweck

 

Spendenübergabe Medeor 2

 

Mit großer Begeisterung und noch größerer Leistungsfreude nahmen die Schülerinnen und Schüler der Erich Kästner Realschule am Sponsorenlauf im Frühsommer 2014 teil. Pro gelaufener Runde sammelten die Kinder und Jugendlichen im Verwandten- und Bekanntenkreis kleine und auch größere Geldbeträge.

 

Das erlaufene Geld wird aufgeteilt zur Unterstützung von Klassenaktivitäten, zu einem großen Teil als Spende an Action Medeor und für Investitionen zur Erneuerung der Tontechnik in der Aula.

 

Die einzelnen Klassen erhielten ihren Beitrag bereits im letzten Schuljahr.

 

Die Spendenübergabe an das Hilfswerk Action Medeor

erfolgte am Donnerstag, 22. Januar 2015 in unserer Schule.

 

Übergabe Medeor

 

Herzlichen Dank den Helferinnen und Helfern sowie der Sportfachschaft für die Organisation und Durchführung des Laufes.

 

Ein großes Dankeschön möchte ich im Namen des Kollegiums richten an die Schülerinnen und Schüler für die enorme Leistungsbereitschaft sowie an die Eltern, Verwandten und Freunde der Kinder für ihre großzügige und wertschätzende Unterstützung.

 

Sigi Strohe

 

 

 

 

 


EKR und UNICEF

Spendenaktion und Aufklärung zum Thema "Ebola"

 

Der 8 nc Kurs hatte in Gruppenarbeit Plakate rund um das Thema "Ebola" gestaltet und im Schulgebäude ausgestellt.

14 Tage machten die Kursteilnehmer in den Pausen auf Ebola aufmerksam und versuchten, Vorurteile zu entkräften, zu informieren und auf die Missstände in den betroffenen Ländern aufmerksam zu machen. Während dieser Präsenszeit konnte schon einiges an Geld gesammelt werden. Der letzte Schultag jedoch brachte den größten Erfolg.

Eine handvoll Schüler ging von Klasse zu Klasse und bat nochmals um Spenden und wurde für ihren Einsatz belohnt. Insgesamt kamen der stolze Betrag von 441,- € zusammen!

Hiervon wurden folgende Güter im Online-Shop von UNICEF erworben und wir hoffen, dass wir so vielen Säuglingen, Kindern und Jugendlichen in den betroffenen Gebieten helfen können:

 

9          x Ebola-Schutzpaket                33,- € / Stk.    Desinfektionsmaterial für eine ganze Familie

1.000  x orales Rehydrationssalz      75,- €              Zucker-Salzlösung gegen Durchfall bei Kleinkindern

360     x Malaria-Tabletten                   25,- €              Behandlung nach Ansteckung ( jedes Jahr sterben immer noch rund

                                                                                         800.000 Kindern daran)

620    x Tetanus-Impfstoff                    35,- €              Schutz für Mutter und Neugeborenes ( etwas alle drei Minuten stirbt ein Baby

                                                                                         in Entwicklungsländern daran)

1        x  Moskitonetz                                4,- €              Schutz vor Ansteckung mit Malaria durch Mückenstiche

1        x  Fußball                                       5,- €               Ablenkung und Möglichkeit, einfach Kind zu sein.

 

Vielen Dank für eure/Ihre Unterstützung

 

 

 

 

 


 

Joomla templates by a4joomla