Schule und Alltag

Schüler und Schülerinnen zu Besuch bei örtlichen Optikern

 

Die Schüler und Schülerinnen des Kurses Sozialwissenschaften in Jahrgang 9 haben im Rahmen ihrer Unterrichtsreihe "Unsere Augen sind der Schlüssel zur Welt" im Biologieunterricht einen anderen Weg ausprobiert, um sich über etwas schlau zu machen. In Kleingruppen haben sich die Schüler und Schülerinnen selbstständig in den Brillenfachgeschäften vorgestellt und einen Gesprächstermin vereinbaren können. Insgesamt 4 Fachgeschäfte haben sich die Zeit genommen, mit den Schülern zu folgenden Fragen Rede und Antwort zu stehen:

Was ist Kurz- bzw. Weitsichtigkeit?

Wieso benötigt man einen UV-Filter in Sonnenbrillen?

Wie funktioniert ein Sehtest?

 

Der Ein oder Andere sieht jetzt klarer!

Die Ergebnisse und Erfahrungen der einzelnen Gruppen waren teils sehr verschieden und boten Anlass zu regem Austausch. Aufbereitet wird der Besuch nicht nur auf den Informationsgehalt unter rein biologieschen Aspekten hin. Auch der Blick auf die Eigenverantwortlichkeit im Umgang mit sich und seiner Gesundheit ist ein Thema.

9 sw

 

Auf diesem Wege möchten wir uns bei den Gesprächspartnern für Ihre Offenheit, Zeit und Motivation recht herzlich bedanken.

In folgenden Geschäften wurden wir beraten:

 

Der Frühling lässt Grüßen

 

innenhof 2

 

 


Liebe Besucher unserer Homepage.

Auch bei uns hat der Frühling Einzug gehalten.

Hier Eindrücke aus unserem Innenhof.

Wir wünschen Ihnen/Euch und uns weiterhin viele sonnige Tage.

 

 

 

 

IMG 0900

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Leer und Verlassen

So ruhig ist es an unserer Schule um kurz nach 13.00 selten.

Aber die Osterferien sind ein guter Grund, um sich schnell aus dem Staub zu machen.

ostern

Das Team der Erich Kästner Realschule wünscht allen

erholsame und fröhliche Tage.

 

 

 

 

 

ostereierosterferienostertageostersonntagostermontagosterfeuerosterhaseostergrüßeösterlichosterbrauchostergottesdienstosterinseln

In Kempen wird es finster

Wir möchten auf ein besonderes Ereignis hinweisen und ein Paar Tipps geben, wie man ohne Spätfolgen daran teilnehmen kann!

Auf der Nordhalbkugel kommt es am 20. März 2015 zu einer totalen Sonnenfinsternis. Diese ist bei gutem Wetter auch bei uns gegen 10.30 Uhr als partielle Sonnenfinsternis sichtbar.

Wer sich das Ereignis anschauen möchte, sollte dabei auf seine Augen achten: Auch beim Betrachten einer „nur“ partiellen Sonnenfinsternis kann die Netzhaut geschädigt werden, so dass das Sehvermögen dauerhaft eingeschränkt ist oder möglicherweise vollständig verloren geht. Deshalb sollte unbedingt auf einen ausreichenden Schutz der Augen geachtet werden.

 

Oberstes Prinzip bei der Sonnenbeobachtung: Nie direkt in die Sonne blicken!!!

 

Unbedingt beachten:

Niemals ohne geeigneten Augenschutz (zertifizierte Spezial-Schutzbrille) in die Sonne schauen.

Sonnenbrillen schützen NICHT! vor schweren Augenschäden bis hin zur Erblindung

Niemals mit einem Fernglas oder Teleskop ohne Spezialfilter in die Sonne schauen - es kann in Bruchteilen einer Sekunde zur Zerstörung der Augen kommen

Auch mit Spezialbrille nicht länger als 3 Minuten in die Sonne schauen!

Kinder bei gemeinsamer Beobachtung unbedingt im Auge behalten

 

 

 

 

 

 


Lernen zwischen den Kulturen

"Приятного аппетита! " hieß es am Ende eines außergewöhnlichen Kochevents an der Realschule. Der WP2 Kurs Russisch traf sich am 4. März nachmittags zum Kochen. Gemeinsam hatten wir im Unterricht typisch russische Rezepte ausgewählt. Dabei hatten wir die Qual der Wahl aus einer Vielzahl an Gerichten der russischen Küche. Auf dem Speiseplan standen letztendlich Soljanka, eine russische Fleischsuppe, Russische, gefüllte Eier, Pelmeni, Blini, Watruschki und Krepli. Am begehrtesten waren die Blini, ähnlich unseren Pfannkuchen, ganz dünn gebraten, mit zerlassener Butter oder saurer Sahne genießen...mhhhhhh...die waren einfach göttlich. Aber auch die Krepli waren am Ende alle weg. Das ist ein Gebäck, das frittiert wird, ähnlich den Berlinern, nur nicht süß. Pelmeni, die kleinen gefüllten Teigtaschen, waren ebenso lecker. Neben einigen erfahrenen Hobbyköchen hat vielleicht so mancher Teilnehmer sein schlummerndes Kochtalent entdeckt. Für andere war es wahrscheinlich der erste, aber hoffentlich nicht letzte, Ausflug in die Welt des Kochens. Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht und allen geschmeckt. Vielleicht gibt es ja noch mal eine Fortsetzung. Danke auch an Frau Peschel, die uns mit Tipps und Tricks unterstützte. Hier noch ein Rezept zum Ausprobieren:

Тонкие блины на молоке

Ингредиенты
                                                                                 

Мука пшеничная      400 г

Сахар            3 столовые ложки

                                   Яйцо куриное            4 штуки

                                   Молоко          1 л

                                   Соль   на кончике ножа

                                   Масло растительное           3 столовые ложки

 

Инструкция

 

1. Взбейте яйца с сахаром, постепенно введите муку и соль.

2. Влейте молоко и аккуратно размешайте до однородной массы.

3. Оставьте на 20 минут.

4. Добавьте в тесто растительное масло и жарьте блины на сильно разогретой сковороде.

 

Приятного аппетита!

 

Quelle: eda.ru/recepty/

 

4 Eier mit

4 EL Zucker verschlagen. Nach und nach

400 g Mehl und

1 Messerspitze salz zugeben.

1 l Milch zugeben und zu einer gebundenen Masse verrühren. 20 min gehen lassen

3EL Pflanzenöl zufügen und in einer heißen Pfanne dünn backen.

Mit saurer Sahne genießen.

 

Katrin Krüger

 

kochen

kochen 2  

kochen3

 

 

 


Joomla templates by a4joomla