Besuch in Bottisham 2016

bottfähre

                 bottisham 1      

 

Reisetag nach England

 

Julia Verhaeg über die Anreise:

Die Reise nach England, begann am 28.04.2016 um 8.00 Uhr ab Kempen.

Ein Reisebus brachte  uns von dort aus zur Fähre nach Calais, wo wir  nach ca. 4 1/2 stündiger Fahrt ankamen. 

Nach Klärung einiger Formalitäten,  begann die Überfahrt  mit der Fähre nach Dover um 15.00 Uhr.

Der Seegang war für einige spürbar. Auch eine Zeitverschiebung von 1 Stunde (zurück), kam auf uns zu.

Nach englischer Zeit fuhren wir um ca. 17.00 Uhr in den Hafen von Dover ein. Ein englisches Busunternehmen hat

uns von dort aus nach Bottisham zur Partnerschule gebracht. Wir trafen dort um 19.30 Uhr ein und unsere

Gastfamilien haben uns vor Ort empfangen. Von der Schule aus fuhren wir noch 15 min., mit dem Auto zu dem

Haus meiner Gastfamilie. Sie leben in einem kleinen Nachbarort von Bottisham. Mein erster Reisetag  klang mit

einem gemütlichen Abendessen aus.

 

                            bottführung

 

Jana Gall über den Tag im Bottisham Village College:

Ich werde euch über meinen Tag in der englischen Schule erzählen, die um 9 Uhr anfing.

Das erste was mir auffiel, als ich in der Schule ankam war, dass sämtliche Busse die Schüler zur Schule fuhren.

Außerdem trugen alle Schüler Schuluniformen. In den ersten beiden Stunden hatte ich Englisch und das war sehr

langweilig, da der Lehrer über ein Theaterstück von Shakespeare geredet hat. Doch die Klassenräume waren anders

als bei uns in Deutschland. Jedes Klassenzimmer hatte einen Whiteboard, Beamer und Laptop. Anschließend in der

dritten Stunde zeigten uns zwei Schüler des neunten Jahrgangs die große Schule. Es verwunderte mich, dass die

Schule eine eigene Schwimmhalle, zwei große Cafeterien(in den man mit den Fingerabdruck zahlte), einen Tanzraum,

mehrere Sporthallen, mehrere Sportplätze und einige große Flächen gepflegte Wiesen hatten.

Ungewöhnlich war auch, dass die Fachbereiche in sogenannte "Blocks" eingeteilt waren. Jedenfalls ging es danach in

die Pause. In der Pause nutzte ich die Gelegenheit mich mit meinen Freunden auszutauschen. Schließlich war die Pause

zu ende, und ich musste zum Hauswirtschaftsunterricht, dort backte Gretel(meine Austauschschülerin) Windbeutel, die

ihr auch wirklich gut gelangen. Doch der Unterricht verlief  komplett anders als in Deutschland. Denn nicht der Lehrer,

sondern die Schüler entschieden was sie backten oder kochten, ebenso bereiteten die Schüler ihre eigene kleine Mahlzeit

zu, die man dann zuhause aß. Abgesehen von den vielen Herden und Backöfen, hatte die Schule keine so gute Ausstattung

wie an unserer Schule. Zuletzt nahm ich am  Französischunterricht teil, was mir gar nicht gefiel, da ich kein Französisch

verstehe und spreche. Als es nun schellte, und wir somit Schule aus hatten, freute ich mich ziemlich auf mein Bett bei

meiner Gastfamilie, denn es war sehr anstrengend durchgehend auf Englisch zu reden. Jedenfalls endete mein erster und

letzter Tag in der Schule in England wirklich gut.

 

bottgruppe

 

 

Lara Golomb über das Wochenende in den Familien:

Wir waren einen Tag in London.
Das Wetter war sehr gut und London ist eine wunderschöne Stadt. Meine Gastfamilie hat mich am Morgen zuvor gefragt wo

ich denn gerne in London hin möchte und dann haben wir auch all diese Orte besucht. Einer war zum Beispiel die Towerbridge.
Jeder hat schon einmal etwas von ihr gehört und ich finde sie sieht in echt noch viel größer aus als auf Bildern. Am Ende des

Tages sind wir dann am Buckingham Palast vorbei zurück zum  Auto gelaufen. Wir hatten echt Glück mit dem Wetter, es hat

kein einziges Mal geregnet und so hat es viel Spaß gemacht durch die schönen Parks und an den Sehenswürdigkeiten

Londons vorbei, zu laufen.

 

 

 

 

 

 


 

Zurück in die Zukunft

800px-Sunset in Noord-Holland

Sonnenuntergang Nord-Holland (Quelle: wiki.org,  Yike G.)

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,

 

der Sommer neigt sich dem Ende und das neue Schuljahr beginnt in Kürze. Dann füllen sich die Klassenräume und Schulhöfe wieder mit Leben und es gibt Vieles, über das man sich erst einmal ausführlich austauschen möchte – Erlebnisse aus den Ferien, der neue Stundenplan, bevorstehende Klassenfahrten usw.

Das eine oder andere Gesicht in der Klasse und auch im Kollegium wird neu sein.

Wir heißen alle herzlich willkommen und wünschen euch und Ihnen eine gute Zeit und ein erfolgreiches Schuljahr 2016/17.

Wir hoffen, dass alle erholt, gesund und gut gelaunt in den Schulalltag zurückfinden.

Die Kinder der 6. Klassen der Gesamtschule haben die Räume im Erweiterungsgebäude bezogen. Die Klassen 7 bleiben im Nebengebäude. Die Klassen 8-10 der Realschule sind im Hauptgebäude zu finden.

Viele unserer Kolleginnen und Kollegen sind inzwischen auch mit einem Teil ihrer Stunden an der Gesamtschule oder anderen Schulen im Umkreis tätig. Gleichzeitig unterrichten Lehrerinnen und Lehrer der Gesamtschule auch an der Realschule.

Gemeinsam mit dem Kollegium und allen Mitarbeitern wünschen wir besonders euch, liebe Schülerinnen und Schüler beider Schulen, einen guten Start in das neue Schuljahr.

Mit Ihnen, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, freuen wir uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Mit herzlichen Grüßen

Sigi Strohe und Philip Wobben

 

 

 

 

 

 

 

 


Abschlussball der 10er

Die Party des Jahres war ein voller Erfolg!!!

Am 27.06.2016 fand der Abschlussball der 10er Klassen der Erich Kästner Realschule statt. Wie jedes Jahr wurden die knapp 450 Gäste in netter Atmosphäre des  Kolpinghauses mit leckerem Essen bewirtet. Die Schüler des Abschlussjahrgangs hatten eine tolle Veranstaltung mit einem umfangreichen Bühnenprogramm auf die Beine gestellt. In ihren Beiträgen und Videos ließen die Schüler die vergangenen Jahre an der Realschule Revue passieren. Bei manch einem  konnte man einige Tränen der Wehmut oder auch der Freude über den geschafften Abschluss in den Augen erkennen. Die anschließende Party für über 500 Jugendliche bei toller Musik und ausgelassener Stimmung war ein voller Erfolg. Fals einer sich den Abend in Erinnerung rufen möchte, ist hier der Link zu den Bildern: Abschlussball 2016

Cybermobbing

 

Fake oder War doch nur Spaß!

 Anläßlich unseres Projektes in Jahrgang 7 inklusive Theaterstück erschien folgender Artikel in der Zeitung. 

 

Artikel Rheinische Post Cybermobbing

 

Nachgeschaltet wird eine Umfrage in den 7. Klasse zur Smartphonenutzung. Die Auswertung soll offenlegen,

welcher Ist-Zustand in diesem Jahrgang herrscht und was wir gemeinsam in Zukunft ändern sollten bzw. was gut läuft.

 

 

 

 

 


 

Kunst im K21

Besuch des WP II Kurs/Kunst im K 21

Am 27.01.2016 begab sich der WP II Kurs nach Düsseldorf ins K 21. Für einige Schüler war es der erste Museumsbesuch

und sie erwarteten eine Ausstellung mit Gemälden. Das außergewöhnlich restaurierte Gebäude des ehemaligen Landtages

beeindruckte bereits zu Beginn. Die Kunstobjekte des 21.Jahrhundert aber besonders, da sie den Erwartungen der

Schüler nicht entsprachen. Vor allem die begehbare Installation „Im Orbit“ von Saracenco, in der sogar Höhenangst

überwunden wurde. So konnte auch das regnerische Wetter die gute Stimmung nicht verderben. Hier einige Kommentare

der Schüler:

„Das K 21 war kein gewöhnliches Museum. Außergewöhnliche Kunstwerke, die nicht nur zum Ansehen waren.“

„war gut! Sehenswerte Kunstwerke, außergewöhnliche Kunst.

àKunst nicht nur zum Ansehen, - teilweise auch zum Anfassen oder Hineingehen.

Besonders gefallen hat mir „das Netz“ in Orbit.“

„Bei unserem Ausflug ins K 21 haben wir viel über Spinnennetze gelernt. Wir sind in einem riesigen Netz,

25 m über dem Boden, klettern gegangen. Es hat wirklich Spaß gemacht.“

 

Hier einige Eindrücke ...

wp kunst

wp kunst2

wp kunst 1

 

Joomla templates by a4joomla